Foramen


Foramen
Fora̱men [aus lat. foramen, Gen.: foraminis= Öffnung, Loch] s; -s, ...mina: Loch, Lücke, Öffnung (Anat.). Fora̱mina alveo|la̱ria Mehrz.: 2-3 kleine Öffnungen am Zahnfortsatz des Oberkieferbeins, Durchtrittsstellen für Nerven und Gefäße. Fora̱men a̱picis dẹntis [↑Apex]:
Wurzelkanalöffnung des Zahns. Fora̱men ca̲e̲|cum: blinde Öffnung am unteren Ende der Stirnbeinleiste. Fora̱men ca̲e̲|cum lịn|guae: kleine Grube im hinteren Teil der Zunge. Fora̱men costo|trans|versa̱rium: Lücke zwischen Querfortsatz des Wirbels u. Rippenhals. Fora̱men epi|plo̱i|cum: Eingang zur ↑Bursa omentalis. Fora̱men eth|mo|ida̱le ante̱rius: vorderes Siebbeinloch, kleine Öffnung in der medialen Orbitawand (Durchtrittsstelle für den ↑Nervus ethmoidalis anterior). Fora̱men fronta̱le: im Stirnbein befindliches Loch für den Durchtritt der ↑Arteria supratrochlearis u. des ↑Nervus frontalis (statt des Loches kann auch eine Rinne vorhanden sein: Incisura frontalis). Fora̱men in|cisi̱vum: Eingang zum Verbindungsgang zwischen Nasenhöhle und Mundhöhle. Fora̱men in|fra|orbita̱le: Öffnung an der Gesichtsfläche des Oberkieferknochens unterhalb des Auges (Austrittsstelle für den ↑Nervus infraorbitalis und die gleichnamige Arterie). Fora̱men inter|ven|tricula̱re: Verbindungsöffnung zwischen den beiden Seitenventrikeln und dem 3. Ventrikel im Gehirn. Fora̱men inter|verte|bra̱le: Zwischenwirbelloch. Fora̱men is|chia̱|dicum ma̱jus: Durchtrittsstelle für den ↑Musculus piriformis (wird gebildet von der ↑Incisura ischiadica major des Darmbeins sowie von dem ↑Ligamentum sacrospinale und dem ↑Ligamentum sacrotuberale). Fora̱men is|chia̱|dicum mi̱nus: Durchtrittsstelle für den ↑Musculus obturatorius internus (wird gebildet von der ↑Incisura ischiadica minor des Sitzbeins sowie von dem Ligamentum sacrospinale und dem Ligamentum sacrotuberale). Fora̱men jugula̱re: Öffnung zwischen Hinterhauptsbein u. Schläfenbein. Fora̱men la̱cerum: Öffnung zwischen Hinterhauptsbein, Keilbeinkörper u. Schläfenbein. Fora̱men Lụschkae [nach dem dt. Arzt Hubert von Luschka, 1820-1875]:
= Apertura lateralis ventriculi quarti. Fora̱men Magẹndii [nach dem frz. Physiologen u. Pathologen François Magendie, 1783-1855]:
= Apertura mediana ventriculi quarti. Fora̱men ma̱|gnum: großes Hinterhauptsloch. Fora̱men mandi̱bulae: Loch in der Mitte jedes Unterkieferastes. Fora̱men masto|i̱de|um: Loch am Warzenfortsatz. Fora̱men menta̱le: Öffnung an der Außenseite des Unterkiefers. Fora̱men Monro̱i [nach dem schott. Anatomen Alexander Monro, 1733 bis 1817]:
= Foramen interventriculare. Fora̱mina nervo̱sa Mehrz.: knöcherne Durchtrittsstellen für Nerven. Fora̱men nu|tri̱cium: Durchgangsstelle für das ernährende Gefäß eines Knochens. Fora̱men ob|tura̱tum: Hüftbeinloch. Fora̱men oc|cipi|ta̱le ma̱|gnum: = Foramen magnum. Fora̱men oeso|pha̱gicum: = Hiatus oesophageus. Fora̱men ọpticum: = Canalis opticus. Fora̱men ova̱le: 1) Loch im Keilbeinflügel.
2) Öffnung in der Vorhofscheidewand des Herzens beim ↑Fetus. Fora̱men palati̱num: Loch im harten Gaumen. Fora̱mina papilla̱ria Mehrz.: Harnporen, Öffnungen der größeren Urinsammelröhren an der Spitze der Nierenpapillen. Fora̱men parie|ta̱le [- ...ri-e...]:
Loch am oberen Rand des Scheitelbeins. Fora̱men rotụndum: Durchtrittsstelle für den ↑Nervus maxillaris am großen Keilbeinflügel. Fora̱mina sa|cra̱lia pelvi̱na bzw. dorsa̱lia Mehrz.: beckenseitige bzw. rückenseitige Öffnungen am Kreuzbein für den Durchgang der Rückenmarksnerven. Fora̱men sin|gula̱re: Loch im inneren Gehörgang. Fora̱men spheno|palati̱num: Loch zwischen Keilbeinkörper und Gaumenbein. Fora̱men spino̱sum: rundliche knöcherne Öffnung in der Schädelbasis, Durchtrittsstelle für die ↑Arteria meningea media (in die mittlere Schädelgrube). Fora̱men stylo|masto|i̱de|um: untere Öffnung des Kanals des VII. Hirnnervs. Fora̱men su|pra|orbita̱le: Loch für die ↑Arteria supraorbitalis und den ↑Nervus supraorbitalis im oberen Augenhöhlenrand (statt des Loches kann auch eine Rinne am Augenhöhlenrand vorhanden sein: Incisura supraorbitalis). Fora̱men trans|versa̱rium: Loch im Querfortsatz des Halswirbels. Fora̱men ve̱nae ca̱vae: Öffnung im Zwerchfell für den Durchtritt der unteren Hohlvene. Fora̱mina vena̱rum minima̱rum Mehrz.: Öffnungen an den Innenflächen des rechten Herzvorhofs, Mündungen der ↑Venae cordis minimae. Fora̱men verte|bra̱le: Wirbelloch. Fora̱menForamenzygomatico|facia̱|le: Ausmündung des Jochbeinkanals. Fora̱men zygomatico|orbita̱le:ForamenEingang des Jochbeinkanals. Fora̱men zygomatico|tempora̱le: zweiter Ausgang des Jochbeinkanals

Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Foramen — ist ein häufiger Namensbestandteil der anatomischen Nomenklatur (von lat. foramen, „Öffnung“, „Loch“; Plural foramina) und steht für: Foramen apicale, siehe Zahnwurzel Foramen caecum (von lat. caecus, „blind“), ein „blind endendes Loch“ Foramen… …   Deutsch Wikipedia

  • foramen — ● foramen, foramina ou foramens nom masculin (latin foramen, inis, trou) Trou anatomique de petite dimension. ● foramen, foramina ou foramens (expressions) nom masculin (latin foramen, inis, trou) Foramen ovale, persistance d un petit orifice… …   Encyclopédie Universelle

  • foramen — FORÁMEN, foramene, s.n. Gaură, orificiu (anatomic) de dimensiuni foarte mici. – Din lat., fr. foramen. Trimis de zaraza joe, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  forámen s. n., pl. forámene Trimis de siveco, 10.08.2004. Sursa: Dicţionar ortografic … …   Dicționar Român

  • FORAMEN — in Ostiis Veterum duplex fuit. Alterum, per quod immissa ab his, qui foris erant, clave, adducebatur ac reducebatur aliquod ferratum veruculum seu pessulum, quo ostium intus retinebatur vinctum et posti iunctum, ut hodieque fit. Alterum, et… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Foramen — Fo*ra men, n.; pl. L. {Foramina}, E. {Foramines}. [L., fr. forare to bore, pierce.] A small opening, perforation, or orifice; a fenestra. [1913 Webster] {Foramen of Monro} (Anat.), the opening from each lateral into the third ventricle of the… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • foramen — (n.) pl. foramina, 1670s, from L. foramen hole, opening, aperture, orifice, from forare to pierce (see BORE (Cf. bore) (v.)) …   Etymology dictionary

  • foramen — (Del lat. forāmen). 1. m. Agujero o taladro. 2. Hoyo o taladro de la piedra baja de la tahona, por donde entra el palahierro …   Diccionario de la lengua española

  • Forāmen — (lat.), Loch, bes. in der Anatomie; so: F. Monroi, im Gehirn, s.d. A); F. centrale retīnae, Netzhautloch, F. infraorbitale, Unteraugenhöhlenkanal, F. supraorbitale, Oberaugenhöhlenloch, F. opticum, Sehnervenloch, F. ethmoidale. Riechbeinloch, s.d …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Forāmen — (lat.), Loch, Öffnung: F. occipitale magnum, das große Hinterhauptsloch (s. Schädel); F. Monroi, s. Gehirn …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Foramen — Foramen, lat., Oeffnung; foraminös, löcherig; foraminulös, mit sichtbaren Poren versehen …   Herders Conversations-Lexikon

  • foramen — orificio, agujero Diccionario ilustrado de Términos Médicos.. Alvaro Galiano. 2010 …   Diccionario médico